Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

MerkzettelBericht zur Malreise nach Giverny ,Lena

Eine Zeitreise oder Mit TGV- Geschwindigkeit zum Seerosenteich von Monet


weitere Fotos:  1  2 

Landkarte anzeigen

Die Fahrt nach Paris, die erwartungsvollen Gespräche, die vielseitige und kompetente Führung von Norma in Paris und schließlich der Besuch des Musée de l´Orangerie, das eine wunderbare Annäherung an die Arbeitsweise und die Thematik Claude Monets als dem Meister der Spiegelung erlaubte… dies alles half uns ,von unserem hektischen Alltag Abschied zu nehmen und uns in die Welt von Claude, wie wir Ihn bald nur noch nannten zurückzuversetzen.
Im Garten von „La Musardière“, einem kleinen familiengeführten Hotel in Giverny, fanden am Nachmittag die erste Besprechung und die ersten Malversuche zu den Themen Grün, Licht und Schatten statt.
Am Sonntag führten uns unsere Malerkundungen durch Giverny in den wunderschönen Garten des amerikanischen Museums, an Heuballen vorbei (die Echten von früher!) zum kleinen Friedhof, wo Monets Grab liegt. Anschließend malten wir, an dem kleinen Fluß Epte vor „seinen“ Motiven, den Pappeln und Spiegelungen.
Die Losung: Nicht zu lange an einem Bild malen, schnell die Stimmung einfangen, denn Wolken und Licht sind ungeduldige Modelle!
An den Abenden wurden wir im historischen Hotel Baudy, dem ehemaligen Treffpunkt junger impressionistischer Maler oder in anderen gemütlichen Restaurants in Giverny bewirtet. Nachts auf dem Heimweg genossen wir die Ruhe des kleinen Dorfes…..fast keine Touristen!
Der Höhepunkt unseres Besuchs in Giverny war der Montag (bekanntlich Ruhetag für museale Einrichtungen). Der Tag war ganz dem Garten von Monet gewidmet und zwar ohne den Schatten eines Touristen. Nur wir und die Gärtner! Aug’ in Auge mit der Kapuzzinerkressenallee oder mit der grünen Brücke über den Seerosenteich!
Als wir am Dienstag zum Abschied das Wohnhaus von Monet besichtigen wollten, war der von Touristen überrollte Garten nicht mehr wiederzuerkennen.
Dieses Seminar hat uns eine exklusive und intime Begegnung mit dem ermöglicht, was Monet auch als sein Werk betrachtete: seinen Garten. 

Der Veranstaltungsort

Atelier H.-Desrue - Malen in Monets Garten,Giverny

Claude Monet malte hier die berühmten Seerosen, die wir bei einem Zwischenstopp in Paris bewundert werden. Seine weltberühmten Gärten bezaubern heute noch Besucher aus aller Welt. Wir malen dort nach Motiven von Monet.

Termine und weitere Informationen


Weitere Kurse / Reisen dieses Anbieters


Anbieter

Marie-Hélène H.-Desrue

Johann-Sebastian-Bach-Straße 9
D-76437 Rastatt
Deutschland

Telefon: +49 - (0) 721- 46 23 43
Telefax: 07222 966753

E-Mail: mahe@h-desrue.de
www.h-desrue.com

Weitere Kurse / Reisen dieses Anbieters


Kontakt

Für Ihre Fragen an den Anbieter:

Bitte geben Sie Ihre Postanschrift an, wenn Sie keine Tel-Nr. oder E-Mail-Adresse eintragen möchten.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Name:  *
Telefon:
E-Mail:
Mitteilung:  *
Leerfeld:

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.


Geschenkgutscheine

Das ganz besondere Geschenk: Weit über 1.000 kreative Kurse und Reisen jährlich. Bestellen Sie jetzt!


3 Motive zur Auswahl, Betrag ab 30 Euro frei wählbar.


Merkzettel

Dieses Angebot auf den Merkzettel setzen

Sie haben noch keine Angebote auf dem Merkzettel.
Wie funktioniert der Merkzettel?