Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

MerkzettelMalen und Zeichnen in der Provence

„Als mir klar wurde, dass ich jeden Morgen dieses Licht wiedersehen würde, konnte ich mein Glück kaum fassen“ Henri Matisse


weitere Fotos:  1  2 

Landkarte anzeigen

Es ist das Licht und der wunderbare Duft, der über dem Land liegt, den schon die alten Meister zu schätzen wussten und der auch uns immer wieder in diese inspirierende Gegend lockt.

Jutta malt zusammen mit Ellen, Inge, Steffi und Andy schon seit einigen Jahren im Freitagskurs bei Brigitte Orth im Atelier und spielt schon lange mit dem Gedanken einmal im Frühjahr mit Brigitte zu den Malwochen in die Provence zu fahren. Alle aus dem Kurs waren schon einmal oder gar mehrere Male mit und schwärmen, wenn sie wieder zurück sind jedes Mal, so dass man große Lust auf diese besondere Art Kreativurlaub bekommt.

Ich selbst habe vor 2 Jahren bei Brigitte im Atelier meine Liebe zur Malerei wieder entdeckt und habe mich für 2015 auch gleich zur Malreise in die Provence/Luberon angemeldet.
Wir bilden mit Jutta eine Fahrgemeinschaft und starteten im 21. Juni 2015 mit
gepackten Koffern, schweren Malutensilien und riesiger Vorfreude.
Schon während der Fahrt hatten wir viel Spaß, freuten uns über blühende Mohnfelder und kamen gut gelaunt an.
Unsere Zimmer sind einfach , aber gemütlich mit Bad und Toilette im alten Gebäude der Mühle. Der große Pool lädt zum relaxen ein.

Am Sonntag hatten wir unseren freien Tag und entschlossen uns einen Ausflug zu machen, um die Umgebung zu erkunden. Versorgt mit guten Tips von Brigitte ging es los. „die Gorge du Verdon“ war unser Ziel. Ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art. Massiv in den Felsen eingegraben schlängelt sich wild und verwegen in ca. 700 m Tiefe, umrandet von grün bewachsenen Hängen und schroffen hellgrauen Felsen der türkisfarbene Fluss Verdon. Auf der Route des Crete ging die Fahrt gemütlich zurück.
Bei einem gemeinsamen köstlichen französischen Abendessen werden die Tageseindrücke gesammelt und die Malgruppe (6 Personen) findet sich rasch bei einem Glas Rotwein zusammen.
Am nächsten Morgen nach dem gemeinsamen Frühstück, welches wir im Garten einnehmen,
geht es nach einer Einführung von Brigitte in die Zeichnung und Skizze los.
Unsere Aufgabe 10 Min. Skizzen, „ach was ein Stress „ dachte ich im ersten Moment, doch dann klappte es ganz gut.
Die Motive änderten sich alle 15 Min., von alten Bäumen, verwunschenen Fenstern, oder Blick in die Landschaft gibt es unendlich viele und schöne Motive.
Nach der Mittagspause, die wir am Pool verbracht haben, ging es an die Arbeit mit den Farben. Ich nahm mir meine Aquarellfarben, einige arbeiteten mit Acryl und Jutta mit Ölfarben.
Aquarell hat für mich den Vorteil, dass es schnell zu verarbeiten ist. Ich hatte zuvor nicht damit gearbeitet und wollte es lernen.
Brigitte zeigte mir anschaulich was zu beachten ist. Der Erfolg stellte sich bald ein und ich fing die Farben der Provence ein.
So gestalteten sich die Tage, morgens Skizze in der Umgebung, Mittags Farbe.
Der schönste Tag war der Markttag. Wir fuhren gemeinsam nach Forqualquier auf den Markt. Jetzt zeigte sich der Erfolg des täglichen Skizzierens. Wir schafften es doch, wunderschöne Marktszenen auf unseren Blöcken einzufangen und wenn ich heute mein Bild ansehe, höre ich die tiefen Stimmen der Bauern mit dem südfranzösischen Akzent, rieche den Käse, die frischen Melonen und die wilden Kräuter. Der Höhepunkt war die anschließende Fahrt in die Lavendelfelder. Helles Lila, dunkles Lila, Lilablau, man kann die Farben nicht beschreiben, aber malen. Mitten im Feld, umrahmt von Lavendel, Himmel, Sonne und summenden fleißigen Bienen saßen wir und malten.
Dieser Moment hätte für mich nie enden brauchen. Insgesamt war die Woche wunderschön und ich zehre noch von meinen Eindrücken, vor allem wenn ich meine Bilder ansehe, dann geht in mir die Sonne der Provence auf. 

Der Veranstaltungsort

Unterkunft in der Mühle Malen und Zeichnen in der Provence

Wir malen und zeichnen in der Natur, erproben neue Sehweisen, lernen die Landschaft durch Ausflüge intensiv kennen. Wir fahren auf provenzialische Märkte und in die Ockerbrüche. Skizzieren gehört ebenfalls zum täglichen Unterricht.

Termine und weitere Informationen


Anbieter

Brigitte Orth

Frankfurter Str. 120
61118 Bad Vilbel
Deutschland

Telefon: +496101-803535

E-Mail: info@atelierorth.de


Kontakt

Für Ihre Fragen an den Anbieter:

Bitte geben Sie Ihre Postanschrift an, wenn Sie keine Tel-Nr. oder E-Mail-Adresse eintragen möchten.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Name:  *
Telefon:
E-Mail:
Mitteilung:  *
Leerfeld:

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.


Geschenkgutscheine

Das ganz besondere Geschenk: Weit über 1.000 kreative Kurse und Reisen jährlich. Bestellen Sie jetzt!


3 Motive zur Auswahl, Betrag ab 30 Euro frei wählbar.


Merkzettel

Dieses Angebot auf den Merkzettel setzen

Sie haben noch keine Angebote auf dem Merkzettel.
Wie funktioniert der Merkzettel?