Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

MerkzettelMamma mia! Kochkurse mit Ornella Carletti

Kochkurs in Umbrien: Trüffel-Bruschetta, Steinpilzrisotto, Wildschweinragout... Wie viel Spaß es macht, im Agriturismo La Rogaia mit Ornella all diese Spezialitäten zu kochen, lesen Sie hier.

Landkarte anzeigen

Von Annette Greifenhagen

Die Sonne steht schon tief über den Hügeln gen Westen, die Katze macht es sich unter dem Rosmarinstrauch vor der Küchentüre gemütlich, es ist ganz still. Unsere kleine Gruppe – zehn Kochbegeisterte aus Deutschland, Österreich und den USA - wartet gespannt in der Küche von La Rogaia auf Maestra Ornella, die uns diese Woche in die Geheimnisse der umbrischen Küche einweihen soll.

Plötzlich Motorenlärm, der Kies knirscht, Bremsen quietschen. Ornella steigt aus. Olala! Einige üppige Pfunde auf Stöckelschuhen und ein großes Willkommenslachen im Gesicht. Sie macht den Kofferraum auf und fängt an auszuladen: obenauf ein großer Korb voll Eier, die sie gerade vom Bauernhof geholt hat; Salat, an dem noch die schwere umbrische Erde hängt; zwei Steigen voller Steinpilze und, in weiches Papier eingewickelt, – feine Nasen haben es sofort erkannt – Trüffel. Dann noch zwei Fasane, natürlich mitsamt Federn. Außerdem Mehl, Milch und Zucker, und ganz unten zwei riesige Kürbisse, so schwer, dass selbst unsere „starken Männer“ Mühe haben sie herauszuhieven.

Das Programm für die erste Kochlektion: Steinpilz-Risotto mit schwarzem Trüffel, ein Teller mit Norcia-Schinken, Wildschwein-Salami, Lardo di colonnata (in Marmorbehältern gereifter weißer Bauchspeck) und Pecorino (Schafskäse). Zum Abschluss überbackene, mit Pinienkernen und Mandeln gefüllte Pfirsiche. Alle gucken erstaunt: „Und das sollen wir alles essen?“ Ornella meint dazu nur mit schmunzelnder Empörung: „Ma perchè siete qui? - Ja wozu seid ihr denn hier?“ Zum Kochen. „Und wer kocht, der muss doch auch essen, oder?“

Also an die Arbeit! Jeder bekommt noch eine der großen weißen Schürzen, die Ornella extra für ihre Schüler genäht hat. Dann heißt es Pilze putzen - aber bitte schön vorsichtig, und ja nicht mit Wasser, damit sie noch schön nach Wald schmecken -, Salat waschen, Zwiebeln schneiden und anbraten, Mandeln und Pinienkerne anrösten. Jeder bekommt eine Arbeit in die Hand gedrückt, nur zugucken ist nicht erlaubt. Ornella saust mit ihren Stöckelschuhen durch die Küche, zeigt kleine Handgriffe, schmeckt ab. Als nach knapp einer Stunde die ersten Vorbereitungen abgeschlossen sind, klatscht sie in die Hände und ruft: „Avete fame? - Habt Ihr Hunger?“. Angesichts der vielen Köstlichkeiten verspürt der eine oder die andere durchaus etwas Appetit und Ornella verkündet: „Pausa e stuzzicchino! - Pause und Imbiss!“. Schließlich müssten wir uns doch erst mal für die noch anstehenden Arbeiten stärken. Sie verquirlt ein paar Eier und dann gibt es für jeden eine kleine und schlichte Köstlichkeit: Rührei mit frisch gehobeltem weißem Trüffel und geröstetes Weißbrot.

Schnell noch eine Flasche kellerkühlen Grecchetto von den Hängen des Lago Trasimeno geholt, und beschwingt werden dann auch noch die weiteren Gerichte zubereitet. Die gerösteten Pinienkerne und Mandeln werden in Zucker karamellisiert und in die ausgehöhlten Pfirsiche gefüllt. „Soviel Zucker!“ stöhnt eine Teilnehmerin. „Ach was“, wischt Ornella lachend die Bedenken weg: „La vita è dolce. - Das Leben ist süß.“

Um acht Uhr ist dann alles fertig und wir fangen an zu schlemmen. Das cremige Risotto mit schwarzem Trüffel ist ein Gedicht, der hauchdünn geschnittene Lardo di colonnata zergeht auf der Zunge. Bei den Pfirsichen kapitulieren die ersten: „Und morgen müssen wir wieder so viel essen?“ „Ma certo!“, und mit einem Augenzwinkern fragt Ornella wieder: „Oder wozu seid ihr hergekommen?“ Aber da wissen wir die Antwort natürlich schon und fallen satt und zufrieden in unsere Betten.

Lesen Sie weiter unter http://www.rogaia.de/de/erlebnisbericht_kochkurs.html 

Der Veranstaltungsort

Agriturismo Villa La Rogaia Agriturismo Villa La Rogaia

Kreativkurse: Malen, Aquarellieren, Bildhauen, Foto, Tanzen (Tango Argentino), Yoga, Kreatives Schreiben, Kochkurse, Kulturreisen, Gesundheitswochen, Olivenernte, Wandern und Wellness in einem idyllischen Landhaus oberhalb des Lago Trasimeno, Umbrien

Termine und weitere Informationen


Anbieter

Agriturismo La Rogaia

Via Campagna 17
Castel Rigone
I-06065 Passignano sul Trasimeno s.T. (PG)
Italien

Telefon: +39 - (0)75 - 84 54 57
Telefax: +39 - (0)75 - 84 54 57

E-Mail: info@rogaia.de
www.rogaia.de


Kontakt

Für Ihre Fragen an den Anbieter:

Bitte geben Sie Ihre Postanschrift an, wenn Sie keine Tel-Nr. oder E-Mail-Adresse eintragen möchten.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Name:  *
Telefon:
E-Mail:
Mitteilung:  *
Leerfeld:

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.


Geschenkgutscheine

Das ganz besondere Geschenk: Weit über 1.000 kreative Kurse und Reisen jährlich. Bestellen Sie jetzt!


3 Motive zur Auswahl, Betrag ab 30 Euro frei wählbar.


Merkzettel

Dieses Angebot auf den Merkzettel setzen

Sie haben noch keine Angebote auf dem Merkzettel.
Wie funktioniert der Merkzettel?